START » Andacht

Andacht

Darum bin ich gekommen, um sie aus der Gewalt der Ägypter zu retten. Ich will sie aus diesem Land herausführen und in ein gutes, großes Land bringen, in dem Milch und Honig fließen.

2. Mose 3,8 (Hoffnung für alle)

Als ich noch ein Kind war, wollte ich Baron werden. Das Vorbild, das mich inspirierte, hieß Freiherr von C. und war Eigentümer des Rittergutes in unserem Dorf. Auf mehreren 100 Hektar betrieb er Landwirtschaft. Im Sommer packte er selbst mit an und fuhr mit dem Traktor das Getreide in den Silo. Sonst fuhr er mit seinem Auto durch seine Ländereien und lud uns Jungs manchmal auf seine Jagdhütte mitten in den Feldern ein. Das faszinierte mich: frei zu sein und Eigentum zu besitzen.

Das Bild, eigenes Land zu haben, ist eines der großen Themen in der Bibel. Das Volk Israel war 400 Jahre in der Sklaverei in Ägypten. Die Israeliten arbeiteten dort auf dem Land, aber die Früchte verwerteten andere. Sie waren dem Pharao unterworfen und konnten ihr Leben nicht selbst gestalten.

Eigenes Land zu besitzen ist für die Menschen in vielen Ländern und Kulturen lebenswichtig, damit sie nicht mehr abhängig sind oder ausgebeutet werden von Großgrundbesitzern oder totalitären Staaten.

Israel erreichte schließlich das Ziel, das Volk erhielt das verheißene Land: "Dann hast du uns hierher geführt und uns dieses Land gegeben, in dem Milch und Honig fließen." (5 Mo 26,9 Hfa) Wie wir wissen, konnten die Menschen des Volkes Gottes damals nur zeitweise die Früchte ihrer eigenen Arbeit genießen. Sie wandten sich immer wieder von Gott ab und verloren letztlich ihr Land.

Aber die Verheißung bleibt. Der Prophet Jesaja sah das Geschenk, das Gott seinen Erlösten macht: "Dann leben die Menschen in den Häusern, die sie erbaut haben und essen die Früchte der Weinberge, die sie gepflanzt haben. Sie werden nicht mehr bauen und ein anderer wohnt darin. Sie werden nicht mehr pflanzen und ein anderer isst." (Jes 65,21-22 NLB)

Das, was Gott seinem Volk in Ägypten versprach, wird letztlich erfüllt, wenn er einen neuen Himmel und eine neue Erde für seine Leute schafft. Dann werden wir alle Landbesitzer eines Landes sein, in dem Milch und Honig fließen.

Roland Nickel